vegane ernaehrung gute tipps

Umstellung auf vegane Ernährung

Vegan werden! Wie man erfolgreich auf eine vegane Ernährung umstellt

Die Entscheidung vegan leben zu wollen, kommt sicher nicht von heute auf morgen. Sie ist viel mehr ein gedanklicher Prozess, der über eine gewisse Zeit abläuft. Dabei gibt es verschiedene Motivationen, sei es nun Gesundheit, Tierschutz oder der Umwelt zuliebe. Was alle Motivationen und Gründe für Veganismus gemeinsam haben ist, dass man sich zunächst Gedanken über seine Ernährung macht und vieles in Frage stellt.

Ansporn für vegane Ernährung?

Bei manchen passiert das, wenn sie Dokumentationen über Massentierhaltung im Fernsehen sehen und sich fragen “Müssen wir wirklich jeden Tag Fleisch essen? Ist es nicht viel mehr ein wahnsinniger Luxus, den wir uns auf Kosten anderer Lebewesen leisten?”. Andere haben vielleicht ein schlechtes Gewissen, weil sie für den Tod von Tieren verantwortlich sind und können mit dieser Schuld nicht leben.

Es gibt aber auch Menschen, die die Entscheidung vegan zu leben aus ganz rationalen und weniger ethischen, moralischen Gründen treffen. Für sie steht im Vordergrund, dass die Produktion von Fleisch Unmengen an Wasser und Getreide verschwendet und somit auch für den Welthunger und Millionen von Menschenleben verantwortlich ist.

Viele haben zunächst falsche Vorstellungen von Veganismus

Irgendwann tauchen also gedanklich das erste mal die Begriffe „Vegetarier“ und „Veganer“ auf. Viele entscheiden sich zunächst dafür, vegetarisch leben zu wollen. Vegetarier verzichten nur auf tierische Inhalte, also vor allem Fleisch. Dabei wird oft außer acht gelassen, dass die Ausbeutung von Tieren auch im Hinblick auf andere Produkte stattfindet. Soll heißen: Egal ob Eier, Milch oder Honig, die Produktion von verschiedensten Lebensmitteln ist oft direkt mit dem Tod bestimmter Tiere verbunden.

umstellung auf vegane ernaehrungAn diesem Punkt steht dann oft die Entscheidung fest, vegan leben zu wollen.
Doch haben die meisten vorerst Angst, diese Entscheidung auch umzusetzen. Grund dafür sind oft die falschen Vorstellungen und Vorurteile, die das Bild der veganen Ernährung prägen. Veganismus verbindet man oft mit Verzicht auf sehr viele Bereiche der Ernährung, mit der reinen Ernährung von Obst, Gemüse und Tofu. Viele haben auch das Bild von Salat-essenden, bleichen Nerds im Kopf, die zwanghaft versuchen wollen, die Welt zu verbessern.

Die Vorurteile

Es gibt unglaublich viele Vorurteile, und auch wenn man meint, man kann sich dem entziehen, prägen solche Dinge unterbewusst irgendwie doch die Vorstellungen eines veganen Lebensstils und machen einem oft Angst. Angst davor, sein Leben lang verzichten zu müssen, ausgegrenzt zu sein etc. Man muss ganz klar sagen: Das ist schlichtweg falsch.

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten sich vegan zu ernähren!
Generell solltest Du dich weniger auf das Verzichten auf bestimmte Dinge konzentrieren, sondern viel mehr auf das, was Du alles essen kannst. Es gibt mittlerweile unglaublich viele Möglichkeiten vegan zu essen.

Wie finde ich neue vegane Rezepte?

Du kannst praktisch jedes Gericht, was Dir in den Sinn kommt, in einer veganen Version kochen. So gibt es beispielsweise tolle Käse-Alternativen, vegane Soßen und Dips und verschiedenste Backrezepte für Kuchen oder Pralinen. Durch das Internet eröffnen sich auch in Sachen Rezept-Austausch ganz neue Möglichkeiten. Es gibt viele Portale, Foren und Webseiten, in denen Du haufenweise vegane Rezepte findest. Gute Kochbücher, die sich mit der veganen Ernährung beschäftigen, findest Du ebenfalls hier.

Den ersten und wichtigsten Schritt bist du bereits gegangen
Den wichtigsten Schritt hast Du tatsächlich hinter Dir. Angefangen hat es mit dem einfachen Reflektieren Deiner Ernährung, nun bist Du schon so weit, dass Du dich darüber informierst, was Du für Möglichkeiten hast, diese Idee auch umzusetzen. Das ist deshalb der wichtigste Schritt, weil Du dabei bist, die Vorurteile, welch über Veganismus und vegane Ernährung herrschen, zu hinterfragen und Dich zu informieren.

Vegane Ernährung ist gar nicht so schwer!

Und Du wirst schnell feststellen, dass es gar nicht so schwer, ist vegan zu leben. Im Gegenteil: Du wirst dich besser fühlen. Es ist ein extrem gutes Gefühl, wenn Du ohne Gewissensbisse essen kannst. Essen macht viel mehr Spaß, wenn Du Dir dabei klarmachst, dass Du gleichzeitig etwas für die Umwelt, den Tierschutz und Dich selber tust. Auch wenn Du Infos zum Thema „Abnehmen“ haben möchtest, bietet sich die Umstellung der Ernährung auf vegan an.

Im nächsten Schritt solltest Du Dich weiter informieren. Schau Dir ein paar vegane Kochbücher oder Rezepte an, lies hier weiter oder informiere Dich auf anderen Webseiten.

Wie ersetze ich Fleisch in herkömmlichen Rezepten?

Grade am Anfang nach der Umstellung auf eine vegane Ernährung versucht man oft herkömmliche Rezepte zu „veganisieren“. Oft gibt es aber auch einfach Familiengerichte, die man nicht missen möchte. Bei mir ist das zum Beispiel die Lasagne meiner Mutter. Nun stellt sich da eben schnell die Frage, wie man die nicht-veganen Elemente ersetzt, denn das Weglassen selbiger würde ja das Rezept verändern und je nach Gericht auch überhaupt nicht mehr schmecken. Eine Bolognese ohne Hackfleisch ist nun mal keine Bolognese, sondern eine mittelmäßige Tomatensoße.

Schreibe einen Kommentar