Max-Planck Diät

Von | 2023-01-09

Fällt Ihnen etwas am Bild rechts auf? Richtig, das ist garnicht Max Planck, sondern der berühmte Albert Einstein. Denn die Max Planck Diät lässt zunächst vermuten, dass sie von renommierten Forschern der gleichnamigen Max Planck Institute konzipiert wurde, dem ist jedoch nicht so. Dennoch verbreiten sich die entsprechenden Ernährungstipps immer weiter, während der Ursprung unbekannt bleibt. Also haben wir uns den Spass erlaubt, dann auch konsequent noch ein falsches Titelfoto einzubinden. Kommen wir nach der Aufklärung der Verwirrung nun aber zum Wesentlichen: Der sogenannten “Max Planck Diät” selber.

Diese Max-Planck Diät besagt, dass während der Diät möglichst nur zwei Mahlzeiten täglich gegessen werden dürfen. Eine dritte Mahlzeit ist möglich, sollte aber nach Möglichkeit auch ausgelassen werden. Selbiges gilt für Zwischenmahlzeiten. Die erlaubten Mahlzeiten werden für eine ganze Woche lang genau vorgeschrieben. Danach kann die Max-Planck Diät wieder von vorne begonnen werden, um noch mehr abzunehmen.

Max Planck

Max Planck: Nicht Erfinder der Max Planck Diät

An Tag eins besteht das Frühstück beispielsweise nur aus ungesüßtem Kaffee in beliebiger Menge. Mittags gibt es gesalzenen Spinat mit zwei Eiern. Am Abend soll ein ausdrücklich großes Steak gebraten und mit Salat sowie Sellerie serviert werden.. Die folgenden Tage werden ähnlich gestaltet, teilweise ist auch ein Brötchen zum Frühstück erlaubt.

Auch Möhren, Joghurt, Schinken und Früchte sind teilweise erlaubt. Dadurch wird Teilnehmern der Max-Planck Diät versprochen, dass sie in zwei Wochen ganze 9 Kilogramm abnehmen. Ferner, dass durch die Diät der Stoffwechsel dahingehend konditioniert werde, dass auch in den folgenden drei Jahren mit keiner Gewichtszunahme oder gar dem Jojo-Effekt zu rechnen sei.

Vorteile der Max Planck Diät

Da während der Max-Planck Diät sehr wenige Kilokalorien aufgenommen werden, ist tatsächlich mit einer Gewichtsabnahme zu rechnen. In dieser Form ist sie aber weder gesund, noch langanhaltend.

Nachteile der Max Planck Diät

Stattdessen beruht die Max-Planck Diät auf zahlreichen Versprechungen, die jedoch haltlos sind. Schnell abnehmen geht – aber die Abnahme von 9 Kilogramm Fett in nur zwei Wochen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Auch der JoJo-Effekt ist alles andere als ausgeschlossen. Stattdessen ist die Ernährung während der Max-Planck Diät sehr einseitig. Es fehlen wichtige Vitalstoffe.

Da kaum Kohlenhydrate gegessen werden sollen, ist mit Kreislaufproblemen sowie Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche zu rechnen. Der Überschuss an Eiweiß kann hingegen zu Gichtanfällen führen und die Gesundheit schädigen, statt den Muskelabbau zu verhindern.

Fazit – unsere Meinung zur Max Planck Diät

Die Max-Planck Diät gaukelt lediglich durch ihren Namen Seriösität vor. Das Institut selbst warnt jedoch vor der Diät. Sie basiere auf falschen Annahmen und könne in der Praxis nicht funktionieren. Das bestätigen auch zahlreiche Ernährungswissenschaftler und die Stiftung Warentest. Von der Max-Planck Diät ist daher abzuraten. Stattdessen empfehlen sich zahlreiche ausgewogenere Ernährungskonzepte.

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Max Planck Diät gemacht? Hinterlassen Sie gerne einen Erfahrungsbericht zur Max Planck Diät und tauschen Sie sich mit anderen aus!